Moodboard, was ist das?

Moodboard, was ist das?

Wir wollen euch etwas über Moodboards erzählen und erklären warum diese so praktikabel für die Designplanung eurer Hochzeit sind.

Moodboard bedeutet soviel wie Stimmungstafel. Es dient als Präsentationsmittel um Ideen visuell darzustellen und als Leitfaden zur Konzeptgetreuen Umsetzung. Es soll die Ideen auffangen und Farben, Stimmung und Stilistik wiedergeben.

Ursprünglich wurden Moodboards überwiegend auf großen Kartons erstellt. Mit der zunehmen Digitalisierung hat sich auch dies verändert und Moodboards werden schick grafisch erstellt. Dennoch ist es möglich jede Grundlage für ein Moodboard zu nutzen. So benutzen wir Beispielsweise einen Traumfänger als Basis unserer Moodboards.

Im kreativen Teil der Moodboarderstellung werden alle „relevanten“ Ideen auf das Moodboard befestigt. Es ist egal ob es sich hierbei um Bilder, Zeitungsausschnitte, Stofffetzen oder Blumen handelt. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Schlussendlich soll das Moodboard eure Gedanken der traumhaften Hochzeit wiederspiegeln.

Wo wird ein Moodboard eingesetzt?

Überwiegend findet es anwendung in den krativen Berufen. Unter anderem

  • im Modedesign
  • in der Filmbranche
  • im Grafikdesign
  • in Werbung und Marketing
  • und viele mehr
2016-11-28T06:44:32+00:00 Kategorien: Magazin|Tags: |0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar